Ein fantastischer Tag für Forchini!

Swiss Bike Cup Buchs: Ramona forchini hat bergauf die besten Beine.

Ramona Forchini (jb BRUNEX Felt Factory Team) übernahm bereits in der ersten Runde die Regie und riss eine Lücke. Bis zur zweiten von fünf Runden blieb Jolanda Neff in Reichweite, doch dann baute Forchini ihren Vorsprung bis Ende der dritten Runde auf knapp eine Minute aus.

In der vierten Runde verringerte sich der Abstand auf 43 Sekunden nachdem Forchini einmal die Kette herunter flog. „Ich dachte, na bravo, wenn das so weiter geht, ist der Vorsprung bald weg“, erzählte Forchini im Ziel.

Es ging aber nicht so weiter. Sie baute am Berg ihren Vorsprung wieder etwas aus und brachte schließlich 35 Sekunden Abstand auf Neff sicher ins Ziel.

„Nachdem der Regen aufgehört hat, ist es ziemlich klebrig geworden. Meine Taktik gleich in Runde eins voraus zu fahren, war das eigentlich nicht. Aber ich habe gemerkt, dass ich aufwärts die Beine dazu habe. Ich habe geschaut, dass ich abwärts so wenig Fehler wie möglich mache und es hat geklappt“, erklärte Forchini im TV-Interview. „Der Sieg ist schon speziell weil - nebst starken Ausländerinnen - mit Jolanda unsere Nummer eins hier war. Wahnsinn.“

Die Weltranglistenerste war nicht enttäuscht. „Es war mein erstes Bike-Rennen und ich bin froh, dass ich so ein gutes Gefühl hatte“, meinte Jolanda Neff. „Ramona hat verdient gewonnen.“

Mit dem Sieg in Buchs übernahm die 24-jährige Toggenburgerin gleich die Gesamtführung im Cup. In Solothurn wird sie demnach mit dem begehrten roten Trikot am Start sein.

Text: Erhard Goller