13. August 2017
Nach einem sehr schnellen Rennen über 6 Runden à 4km verpasste Forchini das Podest knapp und belegte Rang 4.


06. August 2017
Ramona Forchini aus Wattwil hat gestern erstmals das internationale Frauenrennen des Grand Prix Oberbaselbiet in Zunzgen gewonnen. Nach 1:51:22 Stunden setzte sie sich auf dem technisch wie physisch anspruchsvollen Parcours mit 12 Sekunden vor Deutschen Vera Adrian und der unverwüstlichen Lokalmatadorin Marcia Eicher solo durch, nachdem sie in der Endphase aus der Spitzengruppe ausreissen vermochte.


30. Juli 2017
Die Vorjahres WM-Dritte aus der Schweiz, Ramona Forchini, bewies bereits in den Trainings ihre gute Sprintform und fuhr schnelle Rundenzeiten. Kurz vor dem Start zur Qualifikationsrunde wurden Hindernisse (Baumstämme) auf der Startgeraden platziert. Diese hatten es in sich - nicht die Höhe war das Problem, vielmehr die Geschwindigkeit, mit der man diese ansteuerte. Bereits im Training stürzten viele Athleten und mussten mit Knochenbrüchen eingeliefert werden. Dies hatte zur Folge, dass die


16. Juli 2017
Am vergangenen Wochenende stand die Mountainbike Schweizermeisterschaft auf dem Rennkalender. Diese wurde erstmals im welschen Montsevelier ausgetragen. Für die Wattwilerin war es die erste SM in der Elitekategorie. Es wartete harte Konkurrenz – die Schweiz als stärkste MTB-Nation machte es Forchini nicht einfach. Mit dem erkämpften fünften Rang ist sie jedoch zufrieden und schaut bereits auf die Europameisterschaften in zwei Wochen in Darfo Boario Terme (I). Dort wird sie am Freitag, 28.07.2017


09. Juli 2017
Die Vorfreude auf den Heimweltcup in der Lenzerheide war riesig. Aufgrund des wurzelreichen Tracks entschied sich Forchini erstmals mit dem Fully (vollgefedertes Bike) zu fahren. "Das Fahren über Wurzeln und Steine ist angenehmer, dafür ist das Bike einiges schwerer.", so Forchini. Der Start gelang ihr gut. Doch kurz darauf musste sie im langen Teeraufstieg dreimal abbremsen, da Fahrerinnen vor ihr einige Malheure passierten (Kettenriss, Sturz etc.). Das war nicht unbedingt fördernd, denn oben i


02. Juli 2017
Step by step in the right direction! Still very happy with my 27. place @yesterday's worldcup in andorra! Thanks to my team for the great support!


25. Juni 2017
Vergangenes Wochenende trafen sich die Mountainbiker in Andermatt zur fünften Auflage des Proffix Swiss Bike Cups. Für Andermatt eine Premiere. Nach einem gelungenen Start von Forchini - an vierter Position liegend - rutschte ihr in einer Abfahrt das Vorderrad weg und sie kam zu Fall. Dieser Zwischenfall nahm ihr Zeit in Anspruch. "Nachdem ich den Lenker wieder gerichtet habe und weiterfuhr, merkte ich, dass etwas nicht stimmen kann. Ich sah, dass ich den Lenker falsch gedreht habe und nun meine


17. Juni 2017
Mit dem Schweizer Nationalteam reiste Ramona Forchini für eine Woche ins Südtirol, um sich auf die zweite Saisonhälfte vorzubereiten. Dazu gehörte auch die Teilnahme am Strassenrennen Giro del Trentino der Frauen. Die Strecke führte über 100km und endete mit einer Bergankunft. Forchini bewegte sich gut im Feld und konnte bei den Angriffen stets mithalten. Vor dem Berg kam fast eine Spitzengruppe zu Stande, diese wurde jedoch vom Feld wieder eingeholt. So lag es an den Bergfähigkeiten dieses Renn


11. Juni 2017
Vergangenes Wochenende fand das HC Rennen in Gränichen statt. Gemeldet waren starke Fahrerinnen von insgesamt 12 verschiedenen Nationen. Der Startschuss fiel um 12.45 Uhr bei Temperaturen über 30 Grad. Ramona Forchini mit Startnummer 220 erwischte eher einen schlechten Start und kam nach der ersten Runde als 23igste zurück. Danach schlängelte sie sich von Runde zu Runde Platz für Platz weiter nach vorne und am Ende reichte es für den super 12. Rang. „Ich bin sehr zufrieden mit dem...


03. Juni 2017
Ist Ramona Forchini aus dem STRÜBY-BiXS Team am Pfingstsamstag - an dem traditionellerweise das Bergbikerennen „Ufs Hörnli“ stattfindet - Zuhause, nimmt sie jeweils gerne daran teil. „Es ist auch mal schön, wenn ich in der eigenen Region ein Rennen fahren kann. Klar ist kein Konkurrenzfeld wie an den nationalen Rennen zu erwarten, dennoch freut es mich ein Heimrennen fahren zu können.“ Die Strecke führt hauptsächlich über Kieswege und Asphalt zuoberst aufs Hörnli (SG) und misst...


Mehr anzeigen